Was ist philosophische Praxis?

Die Tradition des praktischen Philosophierens geht zwar schon auf die Antike zurück, der Begriff der philosophischen Praxis wurde jedoch in den 80er Jahren vor allem durch Gerd Achenbach geprägt. In dieser Tradition lässt sich eine solche Praxis weder eindeutig definieren, noch gibt es eine konkrete Methode, die Anwendung findet. Man spricht entweder von Methodenfreiheit oder einer Pluralität von Methoden.

Dennoch gibt es eine philosophische Haltung, die den meisten Ansätzen innerhalb der Tradition zugrunde liegt. Diese Haltung ist geprägt durch eine Offenheit, die das philosophische Gespräch weder als Beratung noch als Therapie charakterisieren lässt. Im philosophischen Gespräch geht es darum, gemeinsam mit dem/der Klient_in einen Gegenstand, der aus einem inneren Bedürfnis der jeweiligen Lebenswelt und der Problemstellung des/der Klient_in formuliert wurde, zu umkreisen und alternative Perspektiven aufzuzeigen. Damit werden neue Wege eröffnet, die allerdings immer schon im Gegenüber angelegt sind. Es werden weder Lösungen angeboten, noch fertige Theoreme zur Verfügung gestellt. Philosophieren bedeutet in Bewegung und in Resonanz bringen.

Das philosophische Gespräch ermöglicht eine kritische Reflexion des situativen Lebens, des Selbst-, Fremd- und Weltbildes. Es ermöglicht eine Distanz zur emotionalen Dichte, die manchmal den Blick auf Alternativen verstellt und trägt so zu einer Eröffnung des Weges in Richtung des gelungen und guten Lebens bei.

Formen der philosophischen Praxis

Die philosophische Praxis ist kein eindimensionaler Berufszweig, der sich auf ein bestimmtes Setting beschränken lassen würde. Philosophische Praktiker_innen sind sowohl auf der individuellen als auch kollektiven und öffentlichen Ebene tätig. Mögliche Anwendungsgebiete:

  • philosophische Einzelgespräche
  • Philosophieren in Unternehmen und Organisationen
  • öffentliche Veranstaltungen wie Diskussionsabende, Kamingespräche bis hin zum philosophy slam
  • Philosophieren mit Kindern und in Bildungseinrichtungen
  • philosophische Wanderungen
  • etc.