Philosophieren an Schulen

anders - denken   Keine Zukunft?

Um über Zukunft zu denken schauen meine JungphilosophInnen einen Blick zurück. Früher wäre es wohl für Jugendliche leichter gewesen. Damals hätten die Kinder nicht so viele Entscheidungen treffen müssen, wären strukturierter erzogen worden und hätten klare Zukunftsperspektiven gehabt. Der damals junge Philosoph staunt, ob der klaren Ansage der jungen Denkertruppe ! 

Die Jungen fühlen sich ausgeliefert, ständig Entscheidungen zu treffen, wollen nicht ständig Technik upgraden, um dazu zu gehören, wollen wieder klare verlässliche Begleiter. Meine PhilosophInnen meinen, dass es aus dieser momentanen Gegenwart schwer möglich ist eine angenehme, glückliche Zukunft zu bauen. Irgendwann geht dann nichts mehr weiter, meinen Sie und erahnen den Stillstand bei voller Geschwindigkeit. Gerne würde ich Ihnen mehr Denkraum ermöglichen, mehr "unter Sich sein" und vor allem mehr geborgene Ruhe.